Fartud Green Vision 2030

Die Gesellschaft

Statement zur CO2 Reduktion im Transport und Logistikbereich

Unsere Firmengruppe verpflichtet sich, die absoluten Treibhausgasemissionen der Kategorie Scope 1 und 2 bis 2030 um 40% gegenüber dem Basisjahr 2019 zu reduzieren.

Fartud verpflichtet sich außerdem, die absoluten Treibhausgas-Emissionen der Kategorie Scope 3 im gleichen Zielzeitraum um 30 Prozent zu reduzieren.

Scope 1 und 2 beziehen sich auf Emissionen von z.B. Büros, Lagerhallen und Firmenwagen, während sich Scope 3 auf Emissionen aus untervergebenen Frachttransporten bezieht.

Was bedeutet Emissionen der Scope 1, 2 und 3?

Scope-1-Emissionen sind direkte Emissionen aus eigenen oder kontrollierten Quellen. Dazu gehören auch Unternehmenseinrichtungen und Firmenfahrzeuge. Scope-2-Emissionen sind indirekte Emissionen aus der Erzeugung von zugekauftem Strom, Dampf, Wärme oder Kälte. Scope-3-Emissionen sind alle indirekten Emissionen (nicht in Scope 2 eingeschlossen), die in der Wertschöpfungskette des berichtenden Unternehmens entstehen, einschließlich der vor- und nachgelagerten Emissionen.

Wie z.B. die Gewinnung und Produktion von eingekauften Materialien und Brennstoffen, transportbezogene Aktivitäten in Fahrzeugen, die sich nicht im Besitz oder unter der Kontrolle des berichtenden Unternehmens befinden.

Unser Unternehmen arbeitet bereits eng mit seinen Lieferanten und Kunden zusammen, um intelligentere Lösungen zu implementieren und umweltfreundlichere Optionen zu wählen, wenn dies wirtschaftlich machbar ist. Den Kunden werden Dienstleistungen zur Optimierung ihrer Lieferketten in Bezug auf Kosten und Nachhaltigkeit angeboten, darunter die Konsolidierung von Fracht und die Optimierung der Wahl von Transportmitteln, -wegen und -verpackungen, um nur einige Bereiche zu nennen.

"Mit diesen ehrgeizigen Zielen geben wir eine klare Richtung für unsere Nachhaltigkeitsbemühungen für die kommenden Jahre vor. Wir beabsichtigen, in unserer Branche eine Vorreiterrolle zu übernehmen, und wir wissen, dass dies von der gesamten Fartud-Firmenorganisation engagierte Anstrengungen erfordert, um unsere Ziele zu erreichen, aber ein Scheitern ist keine Option. Wir sind fest davon überzeugt, dass Nachhaltigkeit und langfristige wirtschaftliche Lebensfähigkeit Hand in Hand gehen.“

Silviu Farkas – R&D Manager

Bereits umgesetzte Massnahmen:

  • Unnötige Geschäftsreisen werden vermieden und durch Online-Meetings ersetzt

  • Es werden Bahnverbindungen für notwendige Geschäftsreisen und Firmenveranstaltungen vorgezogen

  • Home-Office-Tage wurden eingefuehrt

  • Mitarbeiter bekommen Zuschuss für Fahrkarten der öffentlichen Verkehrsmittel

  • Mitfahrgelegenheitsplattform firmenintern für Mitarbeiter:innen

  • Brennstoffeffiziente Dienstwagen (Umstellung auf eine Elektro-Flotte)

  • Integrierung von LNG betriebenen LKWs mit den folgenden Highlights: im Vergleich zu Diesel senkt LNG die spezifischen Treibhausgasemissionen um bis zu 70 %. Ferner werden Schwefeloxid- und Feinstaub-Emissionen um fast 100 %, Stickoxid-Emissionen um bis zu 90 % sowie Lärmemissionen um bis zu 50 % reduziert.

  • LED-Beleuchtung in Bueros und Halle

  • Wechsel zu einem klimaneutralen Cloud-Anbieter

  • Umstieg auf klimafreundliches Essen und Trinken (regional, saisonal, fleischlos)

  • Mülltrennung

  • Erneuerung unserer LKW-Flotte nach dem Kriterium Treibstoffeffizienz und niedriger Verbrauch

  • Integrierung von LNG betriebenen LKWs mit den folgenden Highlights: im Vergleich zu Diesel senkt LNG die spezifischen Treibhausgasemissionen um bis zu 70 %. Ferner werden Schwefeloxid- und Feinstaub-Emissionen um fast 100 %, Stickoxid-Emissionen um bis zu 90 % sowie Lärmemissionen um bis zu 50 % reduziert.

  • Im Jahr 2021 haben wir die Bepflanzung von 3 Ha Wald finanziert.
    Fuer das Jahr 2022 haben wir die Beforstung von 10 Ha Wald geplant.

Kontakt

Trimiteti un mesaj pe mail si vom raspunde in cel mai scurt timp.

Nicht lesbar? Text ändern. captcha txt